Viel Glück, Erfolg und Gesundheit für das neue Jahr 2017

Liebe Kunden und Kollegen,

ich wünsche Ihnen viel Glück, Erfolg und Gesundheit für das neue Jahr 2017.

Bevor Binder Coaching ins Jahr 2017 startet, lasse ich noch einmal einige Momente des Jahres 2016 Revue passieren und bedanke mich von Herzen für das Vertrauen in meine Arbeit.

Ich durfte mit Ihnen zentrale Prozesse zukunftsorientiert gestalten und Lösungspotenziale entwickeln. Gemeinsam haben wir viel erreicht und einige interessante Projekte erfolgreich durchgeführt.

Hier ein kleiner Ausschnitt aus meiner Arbeit im letzten Jahr:

Coaching

Im Jahr 2014 konnte ich den Leiter eines großen Gesundheitszentrums in den ersten Monaten nach Übernahme der vorher krisengeschüttelten Einrichtung in seiner neuen Führungsfunktion begleiten. Die Entwicklung des Zentrums war so erfolgreich, dass ihm die Geschäftsführung im letzten Jahr die Leitung von 8 weiteren Zentren anvertraut hat. Auch diesen Prozess durfte ich auf seinen Wunsch hin, in der ersten Zeit begleiten. In seinem Feedback hat er dem Coaching im Hinblick auf die positive organisationale und persönliche Entwicklung eine große Bedeutung beigemessen.

Mediation / Konfliktklärung

In der Werkstatt eines großen wissenschaftlichen Institutes schwelte ein seit Jahren andauernder Konflikt zwischen den beiden Werkstattleitern. Nachdem sich Anfang letzten Jahres zwei Mitarbeiter darüber heftig beim Institutsleiter beschwert hatten und auch Mitarbeiter aus anderen Unternehmensteilen sich über die Zustände in der Werkstatt beklagt hatten, gab dieser eine Mediation in Auftrag. Nach Vorgesprächen mit den beiden Leitern und weiteren Beteiligten wurden drei halbtägige Mediationssitzungen durchgeführt. Der Konflikt konnte geklärt werden und einige vielversprechende Lösungen wurden entwickelt. Für Mitte des neuen Jahres ist eine kurze Follow-up-Sitzung geplant, in dem die Umsetzung der Maßnahmen evaluiert wird. Der Institutsleiter, der am Ende der letzten Mediationssitzung kurz dazu kam, zeigte sich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Zwischen den Zeilen gab er zu verstehen, dass er nicht mehr mit einer konstruktiven Lösung gerechnet hatte.

Organisationsentwicklung

In einer öffentlichen Einrichtung die stark auf die Akquirierung von Drittmitteln angewiesen ist, funktionierte die Zusammenarbeit zwischen den am Drittmittelbearbeitungsprozess beteiligten Organisationseinheiten nicht mehr. Die notwendige Kommunikation war gestört. Nach einer kurzen Diagnose wurden in einem ersten Workshop, an dem von den Führungskräften gewollt nur die Mitarbeiter beteiligt waren (Selbstorganisation), die Schwachstellen analysiert und auf der Basis eines gemeinsam entwickelten Zielbildes Lösungsideen erarbeitet. Diese Lösungsvorschläge wurden den Führungskräften vorgetragen, von diesen ohne Einschränkung für gut befunden und umgesetzt. Nach einem ¾-Jahr wurde in einem zweiten Workshop der Prozess evaluiert und weiter entwickelt. Die Rückmeldungen der beteiligten Führungskräfte und Mitarbeiter waren sehr positiv. Andere Führungskräfte sind auf die für das Unternehmen neue Vorgehensweise aufmerksam geworden und zeigen sich daran interessiert, ähnliche Maßnahmen durchzuführen.

 

Auch in 2017 freue ich mich wieder auf viele interessante Coachings, Mediationen / Konfliktklärungen und Organisationsentwicklungsprojekte.

Sprechen Sie mich unverbindlich an. Dann unterbreite ich Ihnen ein auf Ihre Situation zugeschnittenes Angebot.

Ihr Burkhard Binder

News

01.
Digitale Transformation – Wie können Unternehmen von Start-ups profitieren?

Kürzlich ist eine neue Studie zur spannenden Frage erschienen, wie Unternehmen von Start- ups profitieren können: Die
weiterlesen

02.
Die Führungskraft als Mediator

Führungskräfte sollten in der Lage sein, mit Konflikten in ihrem Verantwortungsbereich umzugehen. Sind sich alle einig,
weiterlesen

03.
Coaching in komplexen Organisationen: Der Coach wird zum Zehnkämpfer

Der Deutsche Bundesverband Coaching (DBVC) hat kürzlich ein Positionspapier zum Thema "Organisationsbezüge im Coaching" veröffentlicht, welches
weiterlesen